Tresore werden einem Praxis-Härtetest, einer Einbruchsimulation unterzogen, mittels diesem wird der Wiederstandsgrad gemessen. Es gibt es verschiedene Zertifizierungsstellen welche solche Tests vornehmen und messen und Tresore in verschiedene Klassen einteilen.

Sicherheitsklassen «VdS»

Die wohl renomierteste Zertifizierungsstelle und unabhängige Institution ist die VdS Schadenverhütung GmbH – der Verband der Sachversicherer (kurz VdS). Diese ist für GSB und für Sachversicherer der Standard.

Die Normen EN 1143-1 und 1143-2 legen fest, welche Anforderungen und Prüfverfahren angewendet werden. Für Wertschutzschränke, Wertschutzraumtüren und Wertschutzräume gilt EN 1143-1 und bei Depositsystemen (Einwurftresore) gilt die EN 1143-2. Nach diesen Normen werden die Tresore auf ihren Einbruchschutz getestet.

Diese Aufbruchtests werden mit verschiedenen mechanischen und thermischen Einbruchwerkzeugen durchgeführt und sind die Grundlage für diese Zertifizierungen. Einzig Tresore die diesen Prüfungen standhalten werden mit einem Qualitätssiegel ausgestattet und erhalten eine Prüfplakette von der Zertifizierungsstelle. Dies kann die VdS oder die ESSA (European Security Systems Association) mit ihrem Prüfinstitut ECB-S sein, welche diese Tests durchführt.

Der Widerstandsgrad wird durch die Zeit ermittelt, wie lange der Tresor dem Aufbruchtest standgehalten hat. In der Regel wird ein Widerstandsgrad zwischen N(0) und 10 einem Tresor zugeordnet. Häufig wird dies auch in römischen Ziffern ausgedrückt (N bis X). Als Synonym zum Widerstandsgrad wird auch «VdS-Klasse» verwendet um den Einbruchschutz zu bezeichnen.

VdS-Klasse I: Bargeld Fr.  20’000.00 / Warenwerte: Fr. 80’000

VdS-Klasse II: Bargeld Fr.  50’000.00 / Warenwerte: Fr. 200’000

VdS-Klasse III: Bargeld Fr. 150’000.00 / Warenwerte: Fr. 600’000

VdS-Klasse IV: Bargeld Fr. 500’000.00 / Warenwerte: Fr. 2’000’000

VdS-Klasse V: Bargeld Fr. 1’000’000.00 / Warenwerte: Fr. 4’000’000

Sämtliche Angaben gelten als subsidiär als Ergänzung zu einer allenfalls bereits bestehenden Sachversicherung. Die obigen Summen kommen erst zur Anwendung, wenn die Leistung eines allfällig bestehenden Sachversicherungsvertrages erschöpft sind.

Die oben genannten Summen können verdoppelt werden. Dies, wenn der Tresor mit einem Erschütterungsmelder an ein elektronisches Überwachungssystem (Alarmanlage) inkl. sicherer Übermittlung der Signale an eine dauernd besetzte Alarmempfangszentrale, welche einen definierten Interventionsprozess auslöst, angeschlossen ist.

Sicherheitsklasse «EN 14450»

Nach EN 14450 (VdS 2862) zertifizierte Tresore erfüllen die Prüfverfahren für Sicherheitsschränke und werden in die Sicherheitsstufe S 1 oder S 2 eingeteilt. Verglichen mit EN 1143-1 sind die Sicherheitsanforderungen der EN 14450 tiefer angelegt aber immer noch höher als die Anforderungen der VDMA 24992.

Sicherheitsklasse «VDMA 24992»

Die Sicherheitsstufe VDMA 24992 wird in Sicherheitsstufe A oder B nach unterteilt, sofern die als Bauvorschrift notwendigen Anforderungen des Einheitsblattes VDMA 24992 (Ausgabe Mai 1995) erfüllt sind. Die Marktüberwachung ist nach der Rücknahme des Einheitsblattes durch die VDMA am 31.12.2003 entfallen. Durch die Einhaltung der Anforderungen bei unseren Tresoren können wir dies auf dem Typenschild so bestätigen (Eigenkonformitätserklärung).